Die Verkaufsschlager-Methode stellt eine schlanke und hochwirksame Vorgehensweise dar, mit der du online Kunden gewinnen kannst.

Bevor ich dir die Methode im Detail erläutere und dir helfe, sie zu nutzen, möchte ich dir einen kurzen Überblick über den gesamten Artikel geben. Wir sprechen über diese Dinge:

  • Was die Verkaufsschlager-Methode genau ist
  • Wie sie die klassische Produkttreppe in vielen Punkten aussticht
  • Welche Resultate plötzlich möglich werden
  • Wie du die Methode im Alltag einsetzt
  • Welche Voraussetzungen du mitbringen musst

Nachdem du dich nun orientieren konntest, sollten wir auch sofort in medias res gehen.

Als ich damals die erste Episode meines Podcasts veröffentlicht und damit mein Online Business offiziell gestartet hatte, viel es mir zunächst sehr schwer, ein Vollzeiteinkommen zu verdienen.

Alle paar Wochen erarbeitete ich eine neue Idee für einen Onlinekurs, plante ihn und launchte ihn. Vor meinem geistigen Auge sah ich Massen und Massen von Käufern hereinströmen, denn die Kursidee und die geplanten Inhalte waren ja schließlich sensationell. Dachte ich zumindest.

Die tatsächlichen Verkäufe entsprachen jedoch nicht dem, was mein geistiges Auge sich vorgestellt hatte.

So ging es mir die ersten Jahre nicht so gut, weil die Umsätze schwankten. Ich war – trotz Online Business – immer noch abhängig von meinen Netzwerkkontakten und Empfehlungen zufriedener Kunden.

Ich war gefangen in der Überzeugung, dass ich viele verschiedene Angebote an den Markt bringen musste, weil ich ein sehr kleines Unternehmen betrieb.

Zum Glück entstand in dieser Zeit die Idee der Verkaufsschlager-Methode, die mein Business dann über die magische und viel-diskutierte Schwelle von fünfstelligen Monatsumsätzen brachte. Es stellte sich nämlich heraus, dass meine Überzeugung grundfalsch war.

Die Verkaufsschlager-Methode ist ein mächtiges Tool, gerade für kreative Menschen und unternehmerisches Einzelkämpfer. Denn sie hilft dir, einige der größten Stolperfallen beim Aufbau deines Businesses geschickt zu umgehen.

Eine Stolperfalle besteht darin, zu schnell zu viele Angebote erfolgreich machen zu wollen. Besser ist es, erst einmal ein gutes Angebot (in finanzieller Hinsicht) maximal “auszuschlachten”.

Die Idee hinter der Methode ist einfach. Willst du sie im Detail kennenlernen und umsetzen, um dein Einkommen in den kommenden Monaten signifikant zu erhöhen?

Gut. Dann lass uns ins Thema einsteigen.

1. Was steckt hinter der Verkaufsschlager-Methode?

Also, was ist die Verkaufsschlager-Methode nun genau?

Ein Verkaufsschlager ist laut Google eine “Ware, die sich besonders gut verkauft”.

Die Verkaufsschlager-Methode beschreibt deshalb die Art und Weise, wie du ein Angebot kontinuierlich so verbesserst, dass es sich “wie geschnitten Brot” verkauft. Du fokussierst dich also erst einmal nur auf ein einziges Angebot. Dein Ziel ist, dieses Angebot bestmöglich zu vermarkten und maximal viele Kunden für das Angebot zu finden gewinnen.

Die Verkaufsschlager-Methode stärkt dein Business übrigens gleich dreifach:

  1. Du konzentrierst deine Energie und deine Ressourcen darauf, ein bestimmtes, klar definiertes Problem einer klar definierten Zielgruppe zu lösen. Weil keiner mehr Zeit mit der Suche nach der besten Lösung für dieses Problem verbringt als du, ist deine Lösung logischerweise schon nach kurzer Zeit herausragend gut.
  2. Weil du all deine Energie auf diese eine Problemlösung konzentrierst, kannst du dir selbst nicht im Weg stehen, indem du ständig neue Ideen und shiny objects verfolgst. Gerade kreative und vielseitig begabte Menschen starten mit dem Wunsch nach Selbstverwirklichung in die Selbständigkeit – und verzetteln sich schnell.
  3. Weil du keine Zeit hast, andere Ideen auszuprobieren, sondern deine Gedanken nur um eine Problemlösung kreisen, wird deine Marktkommunikation automatisch klarer und eindeutiger. Deinem Umfeld fällt es nun leichter, dich einzuordnen und mittels Mundpropaganda fremde Menschen auf dich aufmerksam zu machen.

Die Verkaufsschlager-Methode respektiert dadurch wie keine andere Business-Methode deine wichtigste Ressource – deine Lebenszeit.

Denn du fokussierst eben diese Lebenszeit auf ein begrenztes Spektrum an Aufgaben und wirst schneller als andere die richtigen Marketingstrategien gefunden haben, den optimalen Preis für dein Angebot gefunden haben und durch geschickte Gestaltung deiner Leistung eine fette Marge verdienen können, durch die sich dein Konto füllt.

2. Verkaufsschlager-Methode versus Produkttreppe

Viele Online Marketing-Experten werden nun auf die klassische Bauweise von Unternehmen im digitalen Zeitalter verweisen und dem Konzept widersprechen.

Sie glauben, dass die Produkttreppe noch immer die überlegene Methode zum Aufbau schnell wachsender, margenstarker Unternehmungen sei.

Bei einer Produkttreppe stellst du ein kleinpreisiges Angebot in den Mittelpunkt deiner Marketing-Bemühungen.

Da du aber nicht nur Marketing und Verkauf machst, sondern in deinem Unternehmen auch noch viele “unbezahlte” Aufgaben wie Buchhaltung und persönliche Weiterbildung auf dich warten, machst du mit diesem kleinpreisigen Angebot nichts als Verluste. Denn auch die “unbezahlte” Arbeit, die du erledigen musst, stellen kalkulatorische Kosten dar und vernichten in der Folge die Geldmittel, die du besitzt.

Deshalb machst du den Käufern des kleinpreisigen Angebots nach dem Kauf ein mittelpreisiges Angebot.

Ein Teil der Kunden wird auch das mittelpreisige Angebot annehmen. Es ist zwar nur ein kleiner Teil, aber immerhin gleichst du so die Verluste aus, die du mit deinem kleinpreisigen Angebot gemacht hast.

Allerdings musst du nun zwei verschiedene Arten von Leistungen erbringen – die für das kleinpreisige Angebot und die für das mittelpreisige Angebot. Auch das produziert mindestens mal weitere kalkulatorische Kosten, weil du gedanklich zwischen den beiden Angeboten, deinen Leistungen und dem Kundenkontakt in Bezug auf beide Angebote hin- und herspringst.

Anders formuliert: Du bist abends viel unentspannter als vorher, weil du dich aufreibst.

Die Anhänger der Produkttreppe treiben es trotzdem weiter auf die Spitze: Denn sie wollen, dass du noch ein drittes, ein richtig teures Angebot an den Markt bringst. Hiermit sollen deine Werbekosten zurückverdient und deine Profite maximiert werden.

Aber das ganze passiert auf deinem Rücken. Du musst nun zu drei Angeboten mit Kunden kommunizieren, die Verkaufskette zwischen den drei Angeboten analyisieren, pflegen und verbessern – und zu guter Letzt deinen administrativen Aufgaben nachkommen.

Das große Problem der Produkttreppe liegt also darin, dass es in keinster Weise darauf achtet, ob genug Ressourcen vorhanden sind, um sie professionell aufzubauen, zu betreiben und zu verbessern.

Kurzum: die Produkttreppe eignet sich für kleine Unternehmen meiner Erfahrung und Analyse nach nicht.

Nutze stattdessen die Verkaufsschlager-Methode, um dein (Haupt-)Angebot an den Markt zu bringen und erfolgreich zu machen. Dann siehst du sicherlich über kurz oder lang Meldungen deiner zufriedenen Kunden in deinem Social-Media-Feed:

(a) Matthias zum Beispiel wollte Klarheit von mir haben, was seine nächsten strategischen Schritte sein sollten – und hat sie dank meiner fokussierten Ausrichtung auch bekommen.

(b) Sabine hat endlich einen authentischen Weg erlernt, mit dem auch sie von zuhause aus vierstellige Umsätze per Telefonverkauf erzielen kann.

(c) Michael konnte sein erstes Online-Angebot gleich mit einem fünfstelligen Umsatz vermarkten, was seinem Selbstvertrauen als Mittfünfziger sehr geholfen hat.

Kunden, die du mit der Verkaufsschlager-Methode gewonnen hast und betreust, nehmen nämlich nicht nur deine konkrete Leistung wahr, sondern erleben dich auch viel fokussierter als deinen Wettbewerb. Es ist deshalb nur logisch, dass sie tendenziell zufriedener mit deiner Leistung sind.

Schon im Marketing wird das deutlich: sie werden dich schneller als Experten auf deinem Gebiet wahrnehmen und deinem Ratschlag deshalb stärker vertrauen als dem Ratschlag deiner Wettbewerber. Im Dienstleistungssektor ist gerade das ein unschlagbarer Vorteil!

3. Funktioniert die Verkaufsschlager-Methode wirklich?

Bis hierher ist die Verkaufsschlager-Methode jedoch nichts als ein theoretisches Konstrukt, das ich dir erklärt habe.

Die Frage ist deshalb: funktioniert sie in der Praxis wirklich?

Vor allen Dingen ist ja kritisch zu sehen, dass sich die Produkttreppe schon viel länger als Methode am Markt hält und immer noch so viele Anhänger hat.

Wenn man nun aber danach schaut, welche Unternehmen und welche Unternehmer besonders “sichtbar” (in Bezug auf Vermögen, Status, Fans, Social Media Follower und Medienpräsenz) sind, zeigt sich eins:

Sie sind vor allem für ein Haupt-Angebot bekannt geworden.

Auf diesem Fundament haben sie dann ihre Angebotspalette erweitert – allerdings erst nach Jahren und nicht schon vom Start weg.

Das folgende Video veranschaulicht dies nochmals nachdrücklich:

(Hinweis zum Video: ‘Value Laddar’ ist der englisch-sprachige Begriff für Produkttreppe. Und da Tesla das berühmteste Beispiel für die Verkaufsschlager-Methode ist, bezeichne ich das Vorgehen hier im Video synonym mit ‘Tesla-Methode’.)

Sei also clever und mach es wie die wirklich erfolgreichen Unternehmer: fokussiere dich auf ein einziges, profitables Angebot.

Das die Methode auch dann funktioniert, wenn du kein weltweit berühmter Milliarden-Unternehmer bist, belegen die Rückmeldungen vieler meiner Kunden, die du hier durchscrollen kannst.

4. So arbeitest du mit der Verkaufsschlager-Methode

Die Verkaufsschlager-Methode besteht aus fünf Schritten, die sich unablässig wiederholen. Du (und dein Team) werden den größten Teil der Arbeitszeit genau damit verbringen, um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen.

Schritt 1: Gewinne die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe

Aufmerksamkeit ist DIE Währung im digitalen Zeitalter. Es ist hart, sie zu gewinnen. Und es wird nicht leichter werden. Deshalb musst du so schnell wie möglich probate Wege finden, mit deiner Botschaft vor die Augen deiner Zielgruppe zu kommen. Das geht so:

  1. Erstelle Content über die täglichen Herausforderungen, Fehler und negativen Emotionen, die deine Zielgruppe regelmäßig durchlebt. Das macht die relevant für sie.
  2. Biete einen kostenlosen Lead-Magneten an, der messerscharf auf diese Emotionen und Herausforderungen eingeht und einen ersten Schritt zur Lösung darstellt.

Diese Phase ist kontinuierliches trial-and-error. Du versuchst unablässig, mit passenden Formulierungen maximal relevant für deine Zielgruppe zu sein. Damit sie dir im Dschungel der täglichen Informationen und Botschaften, die auf uns alle einprasseln, ein wenig Raum schenken.

Eine gute Hilfe für die ersten Wochen bietet dir mein 90-Tage-Marketingplan, den du mit Klick auf den Banner kostenfrei anfordern kannst.

Banner Download Marketingplan

Am besten forderst du ihn jetzt zuerst an, bevor du weiterliest.

Schritt 2: Pipeline füllen

Deine Pipeline stellt “die Summe an Interessenten” dar, die in den digitale Verkaufsprozess überführt werden, wenn sie dir ihre Aufmerksamkeit schenken.

Praktisch funktioniert das, indem sie deinen kostenlosen Lead-Magneten anfordern.

Denn technisch wickelst du diesen Schritt mit deiner E-Mail-Marketing-Software ab. Sie sammelt die E-Mail-Adresse der Interessenten ein und senden vollautomatisch eine E-Mail mit dem Link zum Lead-Magneten zu.

Wenn du das rechtlich sauber aufsetzt, kannst du danach kontinuierlich per E-Mail mit deinen Interessenten kommunizieren.

Ich nutze für die technische Umsetzung die Software ActiveCampaign. Dort gibt es wunderbare Vorlagen, mit denen du in minutenschnelle deine Pipeline technisch eingerichtet hast und mit dem Verkaufen beginnen kannst.

Im Verkaufsprozess ist glasklar definiert, wann der Interessent welche Inhalte gesendet bekommt. So durch deine pro-aktive Kommunikation via E-Mail gestaltest du den Kaufenscheidungsprozess maßgeblich mit und kannst ihn zu deinen Gunsten lenken.

Schritt 3: Angebote machen und lernen

Das Ziel deines Verkaufsprozesses ist es, deinen Interessenten die Entscheidung für den Kauf oder Auftrag deines Angebots so leicht wie möglich zu machen.

Das setzt voraus, dass du so schnell wie möglich und so oft wie möglich auswertbare Informationen über den Kaufentscheidungsprozess gewinnst. Konkrete Antworten auf Fragen wie diese sind ungeheuer wichtig für deinen Erfolg:

  • Was fehlt den Interessenten, um mein Angebot komplett zu verstehen?
  • Was hält meine Interessenten ab, das Angebot anzunehmen?
  • Was muss kommuniziert werden, damit meine Interessenten das Problem als besonders dringend wahrnehmen, das ich löse?

Der beste Weg, um Antworten zu bekommen, besteht darin, persönliche Gespräche mit deinen Interessenten zu führen.

Zwei Vorteile dieser Vorgehensweise stechen hervor:

  1. In einem persönlichen Gespräch (das auch per Telefon oder Online-Meeting stattfinden kann) kannst du auch auf die allerkleinste Regung oder Wendung hin gezielt nachfragen. Das offenbart oft Informationen, die deine Wettbewerber niemals bekommen.
  2. In einem persönlichen Gespräch kannst du ein konkretes Angebot unterbreiten und auch sofort per Kreditkartenbelastung bezahlt werden. Obwohl du also in diesem Schritt primär auf relevante Informationen abzielst, machst du trotzdem auch Umsatz.

Für die technische Umsetzung empfehle ich dir, einen Online-Terminkalender anzubieten, in den sich Interessenten für ein unverbindliches Erstgespräch mit dir eintragen.

Schritt 4: Gelerntes in die Kommunikation einfließen lassen

Auf dem Weg vom “Fremden”, der dich noch gar nicht kennt, bis zu dem Moment, wo du ein Angebot unterbreitest, begegnet deinem Interessenten jede Menge “Kommunikation” von dir.

Er hat mindestens ein Social Media-Profil aufgerufen, hat zumindest ein paar Mal deine Webseite besucht, vermutlich auch einige E-Mails von dir erhalten und ganz generell ein paar Mal über deine Botschaften nachgedacht.

Du hast deshalb jetzt – nach dem persönlichen Gespräch – eine große Chance! Du kannst die Kommunikation, die deine Zielgruppe erlebt, an den entscheidenden Stellen verbessern.

Dein Ziel ist, die Kommunikation zu verbessern, damit sie dann “mehr verkauft”. Je mehr Verständnisfragen du im Gespräch gestellt hast, desto besser kannst du daraus nun ableiten, welche Botschaften, Anekdoten, Argumente und Fakten du noch in deine Kommunikation einbauen musst und wo du bestimmte Inhalte verändern musst.

Kurzum: Du lässt das Gelernte einfließen in deinen digitalen Verkaufsprozess und verbesserst ihn auf diese Weise kontinuierlich.

Im Idealfall trackst und misst du mit Hilfe von Analyse-Tools wie Google Analytics oder Funnelytics das Klick- und Browser-Surf-Verhalten deiner Interessenten. Durch deine kontinuierlichen Veränderungen sollten sich deshalb auch hier die Kennzahlen nach oben verändern. Dann weißt du, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Schritt 5: Bezahlte Werbung nutzen, um schneller zu lernen

Nun bist du gut aufgestellt, um wertvolle Informationen von deinem Markt und deiner Zielgruppe zu bekommen.

Am Anfang werden die Ergebnisse nicht berauschend sein. Das ist normal – du solltest deshalb nicht allzu enttäuscht sein.

Viel wichtiger ist es, dass du kontinuierlich besser darin wirst, deine Zielgruppe aufmerksam zu machen und ihnen Angebote zu unterbreiten, die sie gern annehmen. So – und nur so – wirst du ein erfolgreicher Unternehmer.

Das Tempo, mit dem du lernst und Veränderungen anstößt, ist dabei übrigens entscheidend. Denn je länger es dauert, dass du profitabel wirst, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass dein Business scheitert und du dir wieder einen festen Job suchen musst.

Es hat sich erwiesen, dass diejenigen Unternehmer, die eine hohe Umsetzungsgeschwindigkeit an den Tag legen, mittel- und langfristig sehr viel erfolgreicher werden.

Allerdings kommt es in diesem Fall auch auf deine Gesprächspartner an, da sie dir die entscheidenden Informationen liefern müssen. “Schnell” bedeutet deshalb, mit so vielen Menschen aus der Zielgruppe zu sprechen, wie du nur kannst.

Deshalb ist es wichtig, auch mit Hilfe von Werbegeld zu arbeiten, investiert zum Beispiel in Facebook Werbeanzeigen. Denn so erhöhst du die Anzahl der persönlichen Gespräche am schnellsten.

Mit diesem Schritt erhöhst du also deine Schlagzahl von Schritt 1, weshalb sich an dieser Stelle der Kreis zu Schritt 1 schließt und du die neu gewonnene Aufmerksamkeit durch Werbeanzeigen zum Anlass nimmst, wieder von vorn zu beginnen mit unseren 5 Schritten.

5. In vier Schritten zum florierenden Business

Bis hierher ging es ausschließlich darum, wie du die Verkaufsschlager-Methode einsetzt, um einen bestehenden Verkaufsprozess profitabel zu machen und auf dessen Rücken ein florierendes Business aufzubauen.

Damit du die Methode ab heute selbst auch nutzen kannst, benötigst du aber natürlich auch selbst einen digitalen Verkaufsprozess.

Ein Verkaufsprozess ist jedoch niemals isoliert vom Angebot zu betrachten. Vielmehr müssen dein Angebot und der Prozess, mit dem es vermarktet und verkauft wird, zueinander passen.

Du solltest deshalb deinen Verkaufsprozess bereits im Hinterkopf haben ab dem Moment, an dem du dein Angebot im Markt positionierst. Konsequenterweise erarbeitest du deinen Verkaufsprozess deshalb auch wie folgt:

1. Positioniere dein Angebot

Erinnere dich an den Anfang dieses Artikels: Die Verkaufsschlager-Methode hilft dir, deine Energie und deine Ressourcen zu konzentrieren, um ein bestimmtes klar definiertes Problem einer klar definierten Zielgruppe zu lösen.

Dieses klar definierte Problem und deine Lösung gilt es zu vermarkten, um zahlende Kunden zu finden. Der Prozess, mit dem du das tust, ist die Positionierung.

Finde also zuerst heraus, ob du bereits jetzt mit deinem Angebot optimal positioniert bist. Falls du es nicht sein solltest, benutze meine Kundenmagnet-Methode, um eine passende Positionierung zu erarbeiten.

2. Brainstorme die Argumentationskette

Als nächstes gilt es, deiner Zielgruppe klarzumachen, dass sie Bedarf an deiner Lösung hat. Dazu muss sie zuerst verstehen, dass das zugrundeliegende Problem gewichtig und auch dringend ist. Ansonsten wird sich deine Zielgruppe lange wehren, aus ihrer Komfortzone herauszukommen und deine Lösung umzusetzen.

Das Ganze musst du zudem noch “auf Distanz” tun – nämlich mit deiner Webseite, deinen Social Media-Posts und deinen E-Mails im E-Mail-Marketing.

Du musst dir deshalb klar sein, welche Überzeugungen deine Zielgruppe hat und dir Wege überlegen, wie du diese Überzeugungen veränderst. Ausgangspunkt dafür ist eine lose Argumentationskette für dein Marketing, die du später immer weiter verfeinerst.

Hier brauchst du dich zunächst nicht an eine feste Form zu halten. Ein intensives Brainstorming reicht aus, denn der Fokus liegt ja darauf, schnell an den Markt zu gehen mit dem Verkaufsprozess und ihn dann kontinuierlich anhand echter Kundenkontakte zu verbessern.

3. Erstelle deinen digitalen Verkaufsprozess

Du hast jetzt eine Grundlage für deinen digitalen Verkaufsprozess geschaffen. Diesen gilt es nun tatsächlich technisch und inhaltlich zu implementieren.

Der digitale Verkaufsprozess hat die Aufgabe, die Aufmerksamkeit der Mitglieder deiner Zielgruppe zu gewinnen und sie bis zur Kaufentscheidung zu begleiten.

Da ich diesen digitalen Verkaufsprozess bereits an dieser Stelle detailliert beschrieben habe, verzichte ich in diesem Artikel auf weitere Worte dazu.

4. Mach dein Angebot mit der Verkaufsschlager-Methode profitabel

Jetzt bist du in der Lage, die Verkaufsschlager-Methode wie weiter oben beschrieben einzusetzen und dich in deiner täglichen Arbeit an die fünf Schritte zu halten, bis dein Angebot profitabel ist und dein Kontostand kontinuierlich wächst.

Du solltest an dieser Stelle auch erkennen, dass deine Arbeit erheblich leichter wird, wenn du erst einmal einen digitalen Verkaufsprozess implementiert hast. Denn dann kannst du dich darauf konzentrieren, Aufmerksamkeit zu schaffen und anhand der Daten alles zu optimieren.

6. Wie du von der Verkaufsschlager-Methode profitierst

Warum also wird dein Erfolg realistischer und dein Leben leichter mit der Verkaufsschlager-Methode?

Und warum ist es schlechter, eine andere Methode, zum Beispiel die Produkttreppe, zum Aufbau einzusetzen?

Nun, im Verlaufe des Artikels haben wir viele Vorteile bereits mehr oder weniger gestreift, weshalb ich sie dir hier nochmals übersichtlich zusammentragen will:

(1) Die Verkaufsschlager-Methode fokussiert dich und deine Arbeit auf ein Angebot für eine klar definierte Zielgruppe und blendet dabei alles andere, was ablenken könnte, aus. Es ist deshalb der schnellste Weg, um dein Business profitabel zu machen – insbesondere, wenn du noch recht weit am Anfang stehst.

(2) Je mehr “Baustellen” du in deinem Business hast, desto vielfältiger sind deine Aufgaben im Alltag. Diese Vielfalt, dieses Mutlitasking ist jedoch nicht bereichernd, sondern kräftezehrend, weil der häufige Wechsel des Fokus viel Energie raubt. Die Verkaufsschlager-Methode ist daher eine Art natürlicher Schutz vor dem Burnout.

(3) Der Verkaufsprozess ist automatisiert, jedenfalls weitgehend. Das bedeutet, dass ein einmal funktionierender Verkaufsprozess kontinuierlich, 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag Umsatz produziert. Nichts lässt dich mehr aufatmen als eine stabile, sprudelnde Einkommensquelle, die dir genug Zeit für andere Dinge im Leben lässt als Arbeit.

(4) Dein Business besteht aus weniger Puzzle-Teilen. Es ist dadurch für einen “Externen” leichter, sich in die Abläufe einzuarbeiten. Mit der Verkaufsschlager-Methode bist du deshalb bestens aufgestellt, wenn du externe Berater hinzuziehen willst, um neue Ziele zu erreichen. Denn es dauert nicht lange, bis du mit dem externen Berater auf Augenhöhe sprechen und ihn seine Genialität entfalten lassen kannst.

(5) Dein Unternehmen wächst und gedeiht ohne Launches. Launches sind gezielte, kurzzeitige Marketingaktionen, mit denen ein Angebot in den Markt “gepresst” und “gepusht” wird. Das klingt nicht nur anstrengend, das ist auch sehr anstrengend für den Unternehmer hinter dem Launch. Mit der Verkaufsschlager-Methode ersetzt du deshalb die Hektik und den Stress von mehreren Launches pro Jahr durch einen florierenden und gut geölten Verkaufsprozess.

So auch dieser Kunde…

Früher musst er mehrfach im Jahr Launches durchführen, um seinen Jahresumsatz “zusammenzuklauben”. Ich weiß aus vielen persönlichen Gesprächen, dass er diese Zeiten als sehr kräftezehrend empfungen hat. Das lag vor allem an der ständigen Unsicherheit, ob der neuerliche Launch funktionieren und das Familieneinkommen sichern würde. Heute generiert er mit telefonischen Erstberatungen ohne viel Stress sechsstellige Einnahmen.

Wie du siehst, geht es auch diesem Kunden heute viel besser.

(6) Und – last but not least – fühlt sich das Verkaufen mit dieser Methode viel weniger verkäuferisch, viel weniger prahlerisch und viel weniger aggressiv als herkömmliche Methoden an.

Denn der Kontakt mit dem Interessenten ist auf dessen Initiative entstanden. Du hast lediglich einen gut zugeschnittenen digitalen Verkaufsprozess etabliert, der die Kaufentscheidung positiv ausfallen lässt.

Es geht nun gar nicht mehr anders als dass deine Umsätze wachsen, wenn du dich darauf konzentrierst, die passenden Interessenten in deinen Verkaufsprozess zu überführen.

Tragen wir die Ergebnisse nun zusammen…

…erkennst du hoffentlich, dass auch du die Verkaufsschlager-Methode benötigst, um dein Business aufzubauen und in stabiles Fahrwassser zu bringen.

Selbst wenn du bereits “offline” einige Erfolge hast erzielen können und du nun “online” durchstarten willst, solltest du dich dieser Methode bedienen. Denn ansonsten drohst du dich zwischen Online- und Offline-Welt aufzureiben.

Der Fokus, den dir diese Methode verleihen wird, ist einmalig und bietet die perfekte Grundlage, dein Business erfolgreich zu machen.

Bei der Umsetzung helfe ich dir hiermit wohl am besten.

Beste Grüße aus Düsseldorf,
Dein Christian