fbpx

Du möchtest gerne regelmäßig einen Newsletter schreiben, um deine Kontakte zu pflegen? Das kann ich dir wirklich nur empfehlen. E-Mail-Marketing ist sehr hilfreich, um deine potenziellen Kunden bei ihrer Kaufentscheidung zu begleiten.

Deine Newsletter binden deine Kunden zudem an dein Unternehmen, da sie informieren und unterhalten. Damit gelingt es dir sozusagen, deine Interessenten in zahlende Kunden zu verwandeln.

Doch wie genau sollst du nun damit beginnen, einen Newsletter zu schreiben? Was soll der Inhalt deiner E-Mails sein? Ich zeige dir gerne, wie Newsletter schreiben richtig leicht gemacht wird.

Hier findest du auch mein Video, in dem ich dir die einzelnen Schritte erkläre.

Newsletter schreiben hat nichts mit Kreativität, sondern mit Vorbereitung zu tun

Leider fällt es vielen schwer, mit Leichtigkeit gute Newsletter-Texte zu schreiben. Deshalb möchte ich meine Tipps mit dir teilen, wie du es schaffst, kontinuierlich gute Newsletter zu versenden.

Mein Name ist Christian Gursky und ich bin offizieller Partner und Berater der E-Mail-Marketing-Software ActiveCampaign. Daher ist es meine tägliche Praxis, auch dir als Einsteiger in das Thema E-Mail-Marketing dabei zu helfen, vernünftige Newsletter schreiben zu lernen. So gelingt es dir, erfolgreich per E-Mail zu verkaufen.

Viele meiner Kunden und Unternehmer erzählen mir, dass ihnen oft die Kreativität fehlt, um einen neuen Newsletter zu schreiben. Meiner Meinung nach hat das nichts mit fehlender Kreativität zu tun. Die meisten dieser Menschen sind nämlich sehr gut darin, mir die Vorzüge ihrer Angebote zu erläutern. Auch die Sorgen, Wünsche und Bedürfnisse ihrer Zielgruppen können sie mir verbal problemlos im Gespräch erläutern. Das muss jetzt nur noch in spannende, digitale Liebesbriefe verpackt werden.

Aus dem Kopf in die Finger, das ist oft das Problem. Genau deshalb bin ich sicher, dass es nichts mit Kreativität, sondern mit Vorbereitung zu tun hat.

Gute Vorbereitung bedeutet gute Planung

Gute Vorbereitung heißt, dass du immer ganz genau weißt, was du in deinem Newsletter schreiben möchtest. Eine perfekte Vorbereitung bedeutet aber auch, das tatsächliche Schreiben des Newsletter-Textes zeitlich von der Planung zu trennen. Du planst deine Inhalte also einige Tage bevor du wirklich etwas schreibst.

Der größte Fehler beim Newsletter Schreiben ist, sofort mit dem Schreiben zu beginnen. Ohne eine inhaltliche Planung wirken deine Mailings auf Deutsch gesagt wie Kraut und Rüben. Genau das langweilt und verärgert deine treuen Leser letztendlich nur. Das führt dazu, dass deine nächsten Newsletter gar nicht mehr gelesen werden. Diesen Fehler möchtest du doch sicher nicht machen, richtig?

Deshalb zeige ich dir nun Schritt für Schritt, wie Newsletter schreiben leicht gemacht wird.

Falls du noch keinen Newsletter anbietest, lade dir zuerst die Starter-Anleitung herunter, um noch heute richtig mit E-Mail-Marketing loszulegen.

Lies danach hier weiter.

Newsletter schreiben Schritt 1: Der Redaktionsplan

Wie bereits erwähnt, ist die Planung deiner Inhalte im Voraus sehr wichtig. Bevor du mit dem Schreiben und Ausformulieren beginnst, solltest du dich dieser Frage widmen: Was möchte ich überhaupt schreiben? Das Tool der Wahl hierfür ist ein Redaktionsplan. Das kennst du vielleicht schon, falls du Blogger, YouTuber oder Podcaster bist. Auch für dein E-Mail-Marketing solltest du einen Redaktionsplan anlegen. Hiermit ist also nichts anderes gemeint, als eine einfache Liste zu erstellen. In dieser Liste notierst du die möglichen Themen, über die du in deinem Newsletter schreiben möchtest. Zu diesen Themen kannst du dir direkt Stichpunkte für den jeweiligen Inhalt der E-Mails notieren.

Diese Spalten könnte dein Redaktionsplan beinhalten

– Thema des Newsletters

– Geplantes Versanddatum

– Betreff der E-Mail

– Stichworte zum Inhalt

– Call-to-Action (Handlungsaufforderung)

Natürlich kannst du nach Belieben weitere Spalten hinzufügen. Ich konzentriere mich hier auf die Mindestanforderung, um mit dem Redaktionsplan gute Newsletter schreiben zu können.

Newsletter schreiben Schritt 2: Passende Themen zu deinem Angebot

Ziel deiner Newsletter ist nicht nur die Bespaßung deiner Leser. Vielmehr geht es darum, dass du damit auch dein Angebot verkaufst. Deshalb sollten deine Themen im Redaktionsplan immer zu einem Produkt oder einer Dienstleistung passen, das du deinen Lesern kostenpflichtig verkaufen kannst.

Wichtig ist auch, dass die Idee deiner Newsletter auch zu deiner Positionierung passt. Zudem ist es für deine Newsletter-Abonnenten immer hilfreich, wenn mit deiner E-Mail ein Problem deiner Zielgruppe gelöst wird.

Meine Kunden schreiben oft Woche für Woche Newsletter. Die Leser wissen aber gar nicht genau, wie meine Kunden ihnen auch kostenpflichtig helfen können. Um das zu vermeiden, bau auf jeden Fall auch einen kleinen Bezug zu deinen Produkten ein. Selbst, wenn du in dem einzelnen Newsletter vielleicht nicht verkaufen möchtest, machst du indirekt auf dein Angebot aufmerksam.

Newsletter schreiben Schritt 3: Der Call-to-Action

Nun hast du die Themen der nächsten Newsletterausgaben schon im Voraus festgelegt. Eine weitere Spalte deines Redaktionsplans beschäftigt sich mit dem Call-to-Action, der Handlungsaufforderung. Was sollen deine Newsletter Leser tun, nachdem sie deinen Newsletter gelesen haben? Sollen sie den Link in deinem Newsletter klicken? Sollen sie vielleicht auf “Antworten” klicken und dir auf deinen Newsletter persönlich antworten?

Im Grunde sind es drei verschiedene Kategorien von Handlungsaufforderungen, die wir unterscheiden.

Engagement

Die erste Kategorie ist Engagement. Das ist ein englisches Wort für “beschäftige dich bitte mit den Inhalten, die ich dir hier zusende”. Das ist eine Strategie, eine Methode und eine Handlungsaufforderung. Sie wird eingesetzt, wenn du neuen Content auf deinem Blog, deinem YouTube-Kanal oder deinem Podcast veröffentlicht hast.

Du möchtest dann erreichen, dass möglichst viele deiner bestehenden Kontakte diesen Content besuchen und ihn liken, kommentieren und vielleicht sogar mit anderen teilen. So erreichst du wiederum, dass dein Content eine höhere organische Sichtbarkeit bekommt.

Promotion deiner Angebote

Du kannst auch zu einem Live Event einladen, das nächstes Wochenende stattfindet. Auch ein Sonderangebot für ein Produkt ist eine Möglichkeit. Auf jeden Fall möchtest du, dass deine E-Mail-Leser relativ zeitnah den Link in deiner E-Mail klicken. Anschließend werden sie auf deine Landingpage, also eine Unterseite deines Webauftrittes, weitergeleitet. Dort findet dann deine beworbene Aktion statt. Deine Leser können sich für dein Live-Webinar eintragen oder dein Sonderangebot annehmen.

Das ist die zweite Form der Call-to-Action, die wir unterscheiden wollen. Das heißt, deine E-Mail-Leser werden dazu bewegt, wieder deine Webseite zu besuchen.

Antworten auf deinen Newsletter

Die dritte und letzte Kategorie der Handlungsaufforderungen, regt deine Leser an, auf “Antworten” zu klicken. Eine Antwort auf deinen Newsletter ist ein großartiges Tool, wenn du dich mit neuen Dingen für deine E-Mail-Leser beschäftigst. Du kannst die Leser beispielsweise fragen, ob du zu diesem Thema etwas bloggen sollst. Du kannst sie fragen, ob sie dazu gerne ein YouTube-Video möchten oder eine Podcast-Episode. Wenn du dir also beim Newsletter Schreiben nicht sicher bist, ob das für deine Zielgruppe sinnvoll ist, dann befrage deine E-Mail-Leser. Sie sind nämlich deine treuesten Follower. Sende einfach eine E-Mail mit einer offenen Frage und bitte um Antwort. Einige deiner Leser werden dir sicher gerne mit ihrer Meinung zur Seite stehen und dir auf deine E-Mail antworten.

Das waren die drei Grundkategorien von Handlungsaufforderungen, die du kennen musst. Nun ist es an der Zeit, dich bei jedem Newsletter für eine bestimmte Handlungsaufforderung zu entscheiden. Dann legst du im Redaktionsplan fest, worum du deine Newsletter Leser bitten willst. Somit hast du auch schon die Hälfte erledigt

Newsletter schreiben Schritt 4: Formuliere die Inhalte aus

Durch deinen Redaktionsplan hast du die Hälfte der Arbeit bereits erledigt. Jetzt kannst du dich mit deiner vollen Energie und Kreativität nur auf das bereits definierte Thema deines Newsletters zu fokussieren. Schreibe die Texte lebendig, unterhaltsam und problemlösend.

Die Arbeitszeit reduziert sich durch die Vorbereitung und du wirst garantiert deutlich weniger frustriert sein, wenn du den einzelnen Newsletter dann ausformulierst.

Zur Ausformulierung deiner Newsletter zählt auch ein spannender Betreff. Dieser muss deine Leser sofort überzeugen, deine E-Mail auch zu öffnen. Kurz, knackig und überzeugend sollte der Betreff sein. Überlege dir am besten mehrere Möglichkeiten für den Betreff. Dann kannst du dich für einen entscheiden, der deiner Meinung nach sehr gut funktionieren wird.

Newsletter schreiben Schritt 5: Versende deine E-Mail

Ab jetzt ist es einfach! Du hast deinen ausformulierten E-Mail-Text im Texteditor. Nun öffnest du dein E-Mail-Marketing-Tool, mit dem du arbeitest. Hier gehst du Schritt für Schritt vor, um den Newsletter zu versenden.

Ich empfehle dir von Herzen ActiveCampaign für deine Newsletter. Wie du einfach damit loslegen kannst, zeige ich dir in meinem kostenlosen Leitfaden.

Newsletter schreiben Schritt 6: Auswertung deines Newsletters

Etwa eine Woche, nachdem dem Newsletter Schreiben und Versenden, kannst du dich an die Auswertung machen. Hierbei hilft dir das Reporting-Instrument in deinem E-Mail-Marketing-Tool. Du siehst damit, wie erfolgreich der Newsletter war.

Versuche nun herauszufinden, wie oft die E-Mails geöffnet wurden, wie oft die Links in den E-Mails geklickt wurden und wie oft du Antworten erhalten hast. Versuche auch herauszufinden, inwieweit dein Newsletter dazu beigetragen hat, dass Leute einen Schritt näher zum Kauf gekommen sind.

Wie vielen Menschen hast du auf ihrem Weg zur Kaufentscheidung für deine Produkte und Angebote geholfen, weiterzukommen? Kannst du möglicherweise sogar zuordnen, wie viel Umsatz dein Newsletter gemacht hat? All diese Fragen solltest du dir stellen. Dadurch lernst du, inwieweit dein Newsletter, den du akribisch geplant und liebevoll getextet hast, auch wirklich auf die Zustimmung deiner Leserschaft getroffen ist.

Nun weißt du, wie du nie wieder vor einem leeren Blatt Papier bzw. einem leeren, blinkenden Texteditor sitzen musst. Newsletter schreiben kann wirklich einfach sein. Die Planung im Voraus wird dir die Arbeit sicher enorm erleichtern. Diese Planung erfüllt noch einen zweiten, eher nicht so oft beachteten Zweck. Wenn du gut vorausgeplant hast und es dir dadurch leichter fällt, einzelne Newsletter auszuformulieren, dann bleibt deine Motivation zum Newsletter Schreiben auch bestehen.

Hier findest du du meinen kostenlosen Kurs, in dem du alles lernst, was du über ActiveCampaign wissen musst.

Um mit Online-Marketing ans Ziel zu kommen, benötigst du einen digitalen Verkaufsprozess. Gerne stelle ich dir dafür meinen kostenfreien Ratgeber zum digitalen Verkaufsprozess für noch mehr Unterstützung zur Verfügung. In diesem Ratgeber erkläre ich dir, wie du Geld mit Newsletter schreiben in ActiveCampaign verdienen kannst.

Wenn du möchtest, kannst du ActiveCampaign* zunächst gratis testen und dich dann erst für den Kauf entscheiden.

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Solltest du darüber einen Kauf abschließen, entstehen für dich keine Mehrkosten, aber ich werde mit einer kleinen Provision beteiligt. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Einladung zum kostenlosen Online-Workshop