fbpx

Heutzutage ist das Thema Newsletter erstellen in aller Munde. Hierbei handelt es sich um E-Mails, welche du regelmäßig an Kontakte in deiner E-Mail-Liste sendest. Der große Vorteil liegt ganz klar in der enormen Kostenersparnis im Gegensatz zu anderen Werbemitteln. Zudem erreichst du mit deinen Inhalten extrem schnell deine Empfänger und kannst deine Ergebnisse sogar messen.

Doch was genau musst du beachten, wenn du einen Newsletter erstellen möchtest? Weshalb ist E-Mail-Marketing so hilfreich für dein Business und wie kannst du schnell damit loslegen?

Ich erkläre dir in 5 einfachen Schritten, wie du innerhalb kürzester Zeit mit deinem E-Mail-Marketing beginnen kannst. Nutze gerne auch meinen kostenlosen Kurs zu ActiveCampaign für noch mehr Unterstützung.

Darum solltest du unbedingt einen Newsletter erstellen und das Thema nicht länger aufschieben

Ich heiße Christian Gursky und bin als offizieller Berater und Partner von ActiveCampaign* tätig. In dieser sowie in meinen weiteren Funktionen als Coach und Berater stelle ich es immer wieder fest, dass noch viel zu wenig Menschen die große Macht von E-Mail-Marketing nutzen. Das Thema Newsletter erstellen wird ständig aufgeschoben.

Damit Du jetzt die fünf Schritte umsetzen kannst, habe ich auch ein Video für dich aufgenommen.

Meine Kunden haben alle ein Ziel: Sie möchten mehr Umsatz online erzielen und genau dazu ist E-Mail-Marketing unerlässlich. Wenn du erst einmal damit beginnst, wirst du selbst schnell merken, dass deine Kunden, deine Zielgruppe, dein Markt und deine Follower per E-Mail von dir „gepflegt“ werden möchten. Das heißt, sie freuen sich über regelmäßige Informationen mit Mehrwert von dir.

Das wird auch immer wieder durch Studien belegt. Diese zeigen, dass E-Mail-Marketing der Marketingkanal mit der allerhöchsten Rendite für werdende Unternehmen ist. Ein Newsletter kann nur die höchste Rendite abwerfen, wenn die Empfänger der Marketingbotschaften, also die E-Mail-Leser, positiv darauf reagieren. Wichtig ist auch, dass deine Mails überhaupt gelesen werden.

Über regelmäßige E-Mails baust du Vertrauen zu deinen Abonnenten und Interessenten auf und zeigst ihnen, dass du Experte auf deinem Gebiet bist. Das sorgt wiederum dafür, dass aus diesen Interessenten einmal zahlende Kunden werden können.

Newsletter erstellen ist Old School? Ganz und gar nicht!

Du findest Newsletter erstellen klingt in unserer digitalen Social-Media-Welt Old School? Dann kann ich dir wirklich sagen, dass du falsch liegst. Heutzutage haben wir fast alle ein Smartphone – vom Rentner bis zum Teenie oder vom Berufstätigen zum Online-Unternehmer. Auch die E-Mail hat den Sprung in die mobile Welt geschafft. Auf jedem Smartphone kannst du mit Leichtigkeit E-Mails empfangen und lesen.

Unterstrichen wird das von weiteren Studien, die belegen, dass die Prozentzahl der auf dem Smartphone gelesenen E-Mails immer mehr steigt. Inzwischen werden mehr als die Hälfte aller E-Mails auf Smartphones gelesen. Das bedeutet also, dass es die scheinbar so Old School wirkende E-Mail doch in die moderne digitale und mobile Welt geschafft hat.

Lade Dir deshalb jetzt die Starter-Anleitung herunter, um noch heute richtig mit E-Mail-Marketing loszulegen.

Auch du und ich als Privatperson oder Verbraucher sind es gewohnt, mit E-Mails zu arbeiten. Wir kommunizieren mit Kollegen lieber per E-Mail und senden ihnen ein Dokument, als es ihnen persönlich zu übergeben. Diese Art der Kommunikation ist also der normale Alltag. Daher werden auch deine Kunden an E-Mails gewöhnt sein.

Denke nur mal an dein Netflix-Abo oder Einkäufe bei Amazon. Mit diesen Unternehmen bist du sicher ausschließlich per E-Mail in Kontakt. Sie informieren dich über Sendetermine, schicken Rechnungen und nehmen Reklamationen per E-Mail an. Also auch im privaten Konsum ist die E-Mail allgegenwärtig.

Da du nun von der Kraft der E-Mail überzeugt bist, sehen wir uns die 5 einfachen Schritte an, wie du deinen Newsletter erstellen kannst.

1. Dein E-Mail-Marketing Tool für den automatischen Versand

Zunächst musst du dich für einen E-Mail-Anbieter entscheiden, um den Versand deiner E-Mails automatisieren zu können. Schließlich willst du sicher nicht jedem deiner Leser einzeln eine Nachricht schicken, sondern einmal eine E-Mail erstellen und diese wie einen Serienbrief an alle Empfänger senden.

Ich empfehle dir hierfür auf jeden Fall den Anbieter ActiveCampaign. In diesem Video zeige ich dir, wie du dir das Tool optimal einrichten kannst, um deinen ersten Newsletter erstellen zu können. Wähle anschließend einen für dich passenden Tarif und schon kannst du loslegen.

2. E-Mail-Liste anlegen, bevor du deinen Newsletter erstellen kannst

Im nächsten Schritt legst du dir in deinem Tool für E-Mail-Marketing eine Liste an. Diese Liste ist vergleichbar mit einer Excel-Tabelle, in der Kontaktdaten deiner Abonnenten gesammelt werden. An diese Daten wird dann dein Newsletter versendet.

Wie genau du diese Liste anlegen kannst, zeige ich dir in diesem Video.

3. Formular anlegen für die Eintragung zum Newsletter

Ein Formular ist ein kleiner Programmiercode, den du (beispielsweise über WordPress) auf deine Webseite stellst. Wenn deine Leser dann deine Webseite besuchen, erscheint dort ein Eintragsformular. Dieses Formular hat die Funktion, dass deine Webseitenbesucher Daten eintragen können, wie beispielsweise ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse.

Das Formular verarbeitet die eingetragenen Daten in deinem E-Mail-Marketing-Tool. Diese werden dann gespeichert, um zukünftig E-Mails an diesen neuen Kontakt senden zu können. Das heißt, das Formular erfüllt die technische Aufgabe der Anbindung deiner E-Mail-Datenbank mit deiner Webseite. Es überträgt also automatisch die angegebenen Daten in deine Datenbank.

In diesem Video zeige ich dir, wie du das Formular anlegen kannst.

4. Erst den Redaktionsplan anlegen, dann den Newsletter erstellen

Deine Webseite ist nun in der Lage, neue E-Mail-Leser einzusammeln. Was aber sollst du deinen Lesern nun schreiben? Dazu kann ich dir den Tipp geben, einen Redaktionsplan anzulegen, damit du immer genau weißt, was du an deine E-Mail-Liste sendest. Überlege dir also verschiedene Themen, über die du gerne berichten möchtest und erstelle dir eine Art Vorlage dafür.

Wichtig dabei ist, dass der Content deinen Lesern auch einen Mehrwert bietet und im besten Fall auch kleinere Probleme löst. Zudem solltest du in den Newslettern auch immer auf dein Angebot aufmerksam machen. Immerhin sollen deine Texte ja nicht nur zur allgemeinen Bespaßung dienen. Du möchtest sicher auch Geld damit verdienen und den Lesern dein Angebot unterbreiten.

5. Erstelle einen Sales Funnel für mehr Erfolg deines Newsletters

Mit deinem Redaktionsplan bist du nun in der Lage, kontinuierlich gute Inhalte an deine hoffentlich wachsende E-Mail-Leserschaft zu versenden. Allerdings ist es meist so, dass du mit einzelnen Newslettern nicht immer die finanziellen Erfolge erreichen wirst. Wichtig hierfür ist ein Sales Funnel. Das ist der englischsprachige Begriff für einen digitalen Verkaufsprozess, mit dem es dir gelingt, deine E-Mail-Leser in zahlende Kunden zu verwandeln. Das gelingt dir damit sogar vollautomatisiert.

Du sammelst also zuerst E-Mail-Adressen wie beispielsweise durch ein Freebie, das Interessenten im Gegenzug für ihre E-Mail-Adresse bekommen. Dann versorgst du deine Leser mit nützlichen Inhalten und baust Vertrauen auf. Anschließend informierst du sie über deine Produkte und Dienstleistungen und überzeugst sie von deinem Angebot.

Nun kannst du endlich deinen Newsletter erstellen und richtig durchstarten

Wenn du alle Schritte aufmerksam umgesetzt hast, können sich deine Webseitenbesucher in deine E-Mail-Liste eintragen. Zudem hast du einen Plan angelegt, was du wann an diese Leser verschicken wirst. Du weißt auch, dass du jetzt einen Sales Funnel benötigst, um kontinuierlich Umsätze mit deinem E-Mail-Marketing zu erzielen.

Ich empfehle dir deshalb, meinen kostenlosen Ratgeber zum digitalen Verkaufsprozess herunterzuladen. Im Ratgeber zeige ich dir Schritt für Schritt, was jetzt passieren muss, damit auch online die Kasse klingelt.

Ich freue mich über einen Kommentar von dir, ob der Ratgeber und diese 5 Schritte für dich hilfreich sind.

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Solltest du darüber einen Kauf abschließen, entstehen für dich keine Mehrkosten, aber ich werde mit einer kleinen Provision beteiligt. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Einladung zum kostenlosen Online-Workshop