fbpx

Im letzten Monat habe ich ein neues Langfristprojekt hier auf meinem Blog gestartet. Das Projekt hat zum Ziel, einen gezielteren, häufigeren persönlichen Austausch zwischen Dir und mir zu ermöglichen.

Falls Du es vor ein paar Wochen verpasst haben solltest: In den Geschäftsbericht-Beiträgen trage ich zusammen, was ich im letzten Monat erlebt habe, was ich weiterentwickelt habe und – vor allem, was Du davon übernehmen kannst bzw. wie Du davon profitieren kannst. Eben das, was wichtig gewesen ist für unsere kleine Community hier auf gursky.de.

Lass mich Dir also erst einmal berichten, was im Juli los war. Weiter unten freue ich mich auf Deine Kommentare, was Du erreicht hast – und was Du im nächsten Monat vorhast.

WICHTIGE EREIGNISSE

Mein Ziel für Juli war, den Basiskurs des PodcastCamps fertigzustellen. Und, nun ja, es ist mir gelungen. Darauf bin ich schon ein wenig stolz. Es war nicht leicht, sich die Zeit neben dem Tagesgeschäft zu nehmen. Und die eine oder andere Abendschicht muss wohl immer dazugehören. Aber nun ist er fertig, der Einsteigerkurs für alle, die einen Podcast starten möchten.

Auch konnte ich bereits die erste Teilnehmergruppe durch das Programm lotsen. Und deren Feedback ist wirklich positiv ausgefallen. Einige “Ecken und Kanten” im Programm waren zwar drin, aber das ist in der ersten Version eines Onlinekurses nicht zu vermeiden. Im Gegenteil. Aber dazu komme ich unter dem Stichwort Kunden-Feedback gleich noch zu sprechen.

Parallel dazu habe ich eine Blog-Parade gestartet. Was das ist und warum Du ernsthaft darüber nachdenken solltest mitzumachen, erfährst Du hier. Ursprünglich sollte die Aktion bis zum 31. August laufen. Da aber viele meiner Hörer und Leser im Urlaub sind, vermehrten sich zuletzt die Rückmeldungen, dass “Anfang September noch etwas hätte kommen können, aber leider….”.

Danke, Leute, ich habe verstanden!

Und ich habe deshalb entschieden, das Ende der Blog-Parade um drei Wochen nach hinten zu verschieben. Sie endet also erst am 21. September 2014.

Bei allen, die bis jetzt schon mitgemacht haben, bedanke ich mich an dieser Stelle sehr herzlich. Ihr habt wirklich echten Mehrwert für meine Leser auf dieser Seite beigesteuert. Danke! Ich hoffe natürlich, dass Ihr mir nun nicht böse seid, wenn ich den “Urlaubern” die Gelegenheit gebe, im September noch etwas beizutragen. Denn ich bin sicher, die Beiträge, die noch kommen werden, werden auch Euch wertvolle neue Eindrücke liefern.

SYSTEMATISIERUNGEN

Du weißt ja, dass ich gerne darauf herumreite: Du kannst kein entspannter und erfolgreicher Unternehmer sein oder werden, wenn Du nicht systematisch vorgehst.

Wenn Du zum Beispiel kostenlose Inhalte produzierst, um eng und freundschaftlich mit Deiner Zielgruppe und den Mutliplikatoren (ja, ja, ich bin eben auf die betriebswirtschaftliche Sprache dressiert!) zu kommunizieren, dann geht es immer auch darum, den Lesern, Zusehern oder Hörern einen gewissen Praxiswert zu bieten.

Die Podcasts sind als alleinstehender Content für viele sehr interessant. Der Strom an eingehenden Nachrichten, in denen sich Hörer bedanken und mich motivieren, unbedingt damit weiterzumachen, reißt nicht ab. Ich bin Euch allen dankbar dafür!

Dennoch habe ich zum ersten Geburtstag des Podcasts das Gefühl gewonnen, dass die Podcasts noch praxisbezogener werden können. Vor allem hatte ich das Gefühl, dass die vielen wertvollen Aussagen, Tipps und Erfahrungen, die meine Gäste einbringen, nicht so leicht im Alltag der Hörer übernommen werden können. Ich musste also eine Möglichkeit finden, das Gehörte auch umsetzbar zu machen.

Deshalb habe ich die Macher-Memos geschaffen – und ich bedanke mich bei (Meron Bareket) für die Idee.

Meron empfahl mir, zu jeder Podcast-Folge eine Zusammenfassung zu schreiben, die ich zum Download anbiete. In diesen Zusammenfassungen sollen dann die wertvollsten Aussagen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen kurz zusammengefasst werden. Alles, damit die Hörer es leichter und einfacher umsetzen können. Seine Idee fand ich so überzeugend, dass ich es ab Folge 50 umsetzen werde. Außerdem habe ich auch – sozusagen rückwirkend – ein solches Macher-Memo für Folge 43 gemacht, wo es um die Onlinekurserstellung ging.

Ich zeige Dir mal, wie das aussehen wird. Hier ist der Banner aus Folge 43. Wenn Du darauf klickst, dann bekommst Du die Möglichkeit, meine Zusammenfassung der Podcast-Folge als PDF herunterzuladen. Natürlich kostenlos.

Macher-Memo Onlinekurs einrichten

Ich bin gespannt auf Dein Feedback zu den Macher-Memos. Schreib mir doch einen Kommentar unterhalb dieses Posts, damit wir darüber plaudern können.

LEARNING: Kunden-Feedback entscheidet

Als ich mich vor mein Arbeitsblatt gesetzt habe, um den Basiskurs zu planen, da wusste ich genau, worauf es beim Start eines Podcasts ankommt.

Ich musste mich nur an die Dinge erinnern, die mir gut gelungen waren.

Und ich musste mich an die Dinge erinnern, die mir misslungen sind.

Wenn ich beides in eine Schritt-für-Schritt-Anleitung übertragen würde, mit der man ohne großes Vorwissen einfach alle Punkte abarbeitet, um dann in iTunes prominent aufzutauchen, dann wäre allen Einsteigern geholfen. Denen, die schon viel Zeit in die mühsame Recherche nach kostenlosen Informationen investiert hatten. Und auch denen, die von vorne herein keine Lust auf Recherche haben, sondern direkt mit der Umsetzung beginnen wollen.

Der Kurs, den meine Teilnehmer heute durchlaufen, sieht dennoch deutlich anders aus als ich es geplant hatte.

Das liegt daran, dass ich mir die Mühe gemacht habe, sehr viel Zeit mit den Teilnehmern per Mail, per Skype oder per Webinar zu verbringen. Um ihnen zu helfen und Fragen zu beantworten. Und um im Gegenzug von ihnen zu lernen, was im internen Bereich noch nicht so gut verständlich präsentiert wird.

Ja, ich gebe zu, das rechnet sich finanziell vorne und hinten nicht: Für einen Kurs von EUR 97,- inklusive Märchensteuer kann man soviel persönliche Betreuung nicht erwarten. Das hat übrigens auch kein Teilnehmer erwartet. Dennoch aber ist es betriebswirtschaftlich sinnvoll, kurzfristig mehr Arbeit zu investieren. Denn gerade dieses Kunden-Feedback ist es, dass das Gesicht des Kurses stark geprägt hat. So ist auch ein zusätzlicher Mehrwert für die zukünftigen Teilnehmer entstanden. Und aus diesem Blickwinkel zahlt sich die Mehrarbeit wiederum aus – nämlich in größerer Zufriedenheit aller Teilnehmer.

Ich danke deshalb allen Teilnehmern, die mich mit Ihren Rückmeldungen quasi überschüttet haben. Ich habe viel gelernt, viel verbessert und hatte eine Menge Spaß mit Euch.

Auch wenn Du noch keinen eigenen Onlinekurs hast, solltest Du Dir zum Ziel machen, das tägliche Kunden-Feedback sofort in Deine Materialien, Prozesse oder Texte zu übertragen. Nicht erst morgen, denn das Morgen sorgt bekanntlich für sich selbst – indem er Dir neue, andere, unwichtigere Aufgaben auf den Schreibtisch spült.

DEINE UND MEINE PLÄNE

Da wir nun schon ungefähr Ende August haben, ist es ja witzlos, meine Pläne für August zusammenzustellen. Ich denke also eher an das, was ich im September erreichen will. Schreib Du im Kommentarfeld auf, was Du im September erreichen willst.

Zunächst einmal werden wir für 14 Tage im Urlaub sein. Das ist sozusagen die letzte Chance, denn unser Sohn geht danach in die KiTa. Was, in die KiTa?! Ich kann es selbst kaum glauben, dass er schon “so groß” sein soll. Aber es ist wohl Realität.

Der September ist für mich also ein eher kurzer Arbeits-Monat. Dennoch möchte ich den Start der Community beim PodcastCamp planen.

Im Oktober soll es dann losgehen. Ich möchte das PodcastCamp zu einem Treffpunkt für Podcaster und alle, die es werden wollen, ausbauen. Wenn Du also einen eigenen Podcast hast oder einen starten möchtest, dann dürfte die dortige Community für Dich sehr interessant werden. Sei gespannt auf die Details.

Bereits vorher schon könnte es sein, dass wir mit unserem Podcast-Service starten. Ich habe ein neues Team-Mitglied gewinnen können, das mich bei der Post-Produktion von Podcasts professionell unterstützt. Zusammen wollen wir dann andere Podcaster zeitlich entlasten, indem wir ihnen alles abnehmen, was nach der Aufnahme der Texte noch so zu erledigen ist. Und das ist eine ganze Menge.

Meine Frage an Dich

Also, ich freue mich auf Deinen Kommentar, Deine Ergebnisse im Juli und Deine Pläne für September.

Einladung zum kostenlosen Online-Workshop