fbpx

Eine ActiveCampaign Automation bietet dir die Möglichkeit, dass du der Newsletter-Software individuelle Aufgaben beibringst. Diese werden für dich dann rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr eigenständig erledigt. Du kannst deine Zielgruppe sozusagen im Schlaf durch Automatisierungen mit relevanten Informationen versorgen.

Mit ActiveCampaign hast du eine tolle Software für die Kommunikation mit deiner Zielgruppe über Newsletter zur Hand. Sie unterstützt dich enorm bei Marketing und Verkauf deiner Angebote, um mehr Umsatz zu generieren. Aber auch im Alltag bei wiederkehrenden Aufgaben kannst du durch diese Art von Marketing-Automatisierung entlastet werden.

Ich erkläre dir, was genau eine ActiveCampaign Automation ist. Zudem erfährst du hier, wie du sie erstellst und welche Vorteile sie dir in deinem Business bringt.

Wenn du mit ActiveCampaign so richtig durchstarten möchtest, kannst du dir gerne meine Kickstart-Anleitung ansehen.

Was ist eine ActiveCampaign Automation?

Mit dieser Funktion in deiner Newsletter-Software kannst du vorab einen Plan erstellen, nach dem E-Mails automatisch versendet werden. Das wird dir wirklich viel Zeit und Arbeit ersparen.

Hier findest du auch mein zugehöriges Video-Tutorial, in dem ich dir alles anschaulich und Schritt für Schritt zeige.

Am besten erkläre ich dir eine Newsletter-Automation mit einer Analogie zum Winterdienst. Bei mir ist es so, dass sich ein Hausmeister um den Winterdienst unserer Hausgemeinschaft kümmert. Wenn Schnee angekündigt ist, schaut der Hausmeister morgens um 06:00 Uhr aus seinem Fenster. An manchen Tagen realisiert er dann, “oh, es schneit!” Das ist der Trigger für seine Aufgabe “Winterdienst”.

Weil er beobachtet, dass es schneit, löst das bei ihm den nächsten Schritt aus. Das ist dann seine Arbeitsroutine und er

– kommt zu unserem Haus

– holt die Utensilien aus dem Keller wie Schippe und Streugut

– macht den Gehweg, den Hauseingang und die Garageneinfahrt frei

– räumt alles wieder weg, damit beim nächsten Schnee wieder alles parat liegt

Jetzt ist seine Arbeitsroutine beendet und er geht wieder nachhause.

Anhand dieser Winterdienstanalogie erkennst du, was auch bei ActiveCampaign Automationen immer Bestandteil sein muss: Ein bestimmter Trigger, der eine spezielle Automatisierung auslöst. Anschließend folgt eine mehrteilige Reihenfolge von Arbeitsschritten und ein Endpunkt.

So erstellst du eine ActiveCampaign Automation

Nun möchte ich dir gerne erklären, wie du eine ActiveCampaign Automation erstellst, die dich wirksam entlastet. Automationen sind dann besonders wirkungsvoll, wenn sie ein konkretes Ziel verfolgen. Es sollten auf keinen Fall mehrere Ziele miteinander vermischt werden. Dadurch ist auch sichergestellt, dass deine Automation nicht zu komplex und nicht zu vollgestopft ist. So kannst du auch nach Jahren noch kinderleicht den Überblick zurückgewinnen, welche Automation was in deinem Business tun soll.

Lege ein konkretes Ziel fest

Anfangs ist es sehr sinnvoll, dass du ein konkretes Ziel festlegst, welches die neu angelegte Automation für dich erreichen soll. Hierzu möchte ich dir gerne ein Beispiel nennen. Nehmen wir an, du möchtest sofort sehen können, wann eine Person zuletzt eine deiner E-Mails geöffnet hat. Mit Hilfe einer ActiveCampaign Automation kannst du das realisieren.

Lege ein individuelles Feld an

Hierzu legst du dir in deinem ActiveCampaign Account ein individuelles Feld (Customed Field) an. Das Feld kannst du beispielsweise “Datum letzte Mailöffnung” nennen. Hierbei handelt es sich um ein Datumsfeld.

Übrigens findest du hier mein Video, in dem ich dir erkläre, wie du in ActiveCampaign diese individuellen Felder anlegst.

Nun muss das Feld rund um die Uhr mit den richtigen Werten befüllt und aktualisiert werden. Und zwar sobald ein Kontakt eine neue E-Mail öffnet. Klingt nach extrem viel Arbeit, oder? Daher wollen wir das durch eine Automation erledigen lassen.

Lade dir unbedingt auch meine Starter-Anleitung herunter, um den gesamten Prozess besser zu verstehen.

Deine ActiveCampaign Automation

Nun legst du eine neue und leere ActiveCampaign Automation an. Lasse sie zunächst ohne Trigger starten und schließe das Context Menü. Die Automation kannst du zum Beispiel “Tracken Datum letzte Mailöffnung” nennen. Du benennst es also analog zu dem Customed Field, das du benutzen möchtest.

Anschließend legst du den Arbeitsschritt an, wählst „Kontakte“ und “einen Kontakt aktualisieren”. Dann suchst du das individuelle Feld, das du pflegen lassen möchtest. Zuletzt lässt du in der ActiveCampaign Automation die aktuelle Zeit eintragen. Jetzt weiß ActiveCampaign, dass es in dieses Feld “Datum letzte Mailöffnung” die aktuelle Zeit eintragen soll.

Erstelle einen Trigger für deine ActiveCampaign Automation

Nun musst du ActiveCampaign noch beibringen, wann jeweils dieses Feld aktualisiert werden soll. Dazu benutzt du einen Trigger. Du kannst als Trigger einstellen, dass diese Automation gestartet und durchlaufen werden soll, wenn ein Kontakt eine E-Mail öffnet. Deswegen wählst du hier als Trigger “eine E-Mail geöffnet/gelesen” und “wenn ein Kontakt eine Kampagne öffnet”.

In der weiteren Auswahl lässt du alles frei. Unter “E-Mail auswählen” wählst du dann das Feld “jede E-Mail in beliebiger Liste”. Hier gibst du an, dass die ActiveCampaign Automation mehrere Male laufen soll. Du möchtest ja auch immer, wenn ein Kontakt eine E-Mail öffnet, dass sein Feld “Datum letzte Mailöffnung” aktualisiert wird.

Mit dieser offenen Einstellung hast du deinen Start, also deinen Trigger hinzufügt. Wann immer nun irgendein Kontakt in deinem ActiveCampaign Account eine E-Mail öffnet, durchläuft der Kontakt in der logischen Sekunde diese Automation. Das Datumsfeld wird dann mit der aktuellen Uhrzeit überschrieben. Jetzt muss du nur noch die ActiveCampaign Automation aktivieren. Das gelingt dir, indem du den obligatorischen Schritt “diese Automation beenden” wählst.

Nun ist deine Automation fertig. Dir wird in dem Feld “Datum letzte Mailöffnung” immer der Zeitpunkt angezeigt, wann ein Kontakt zuletzt eine Mail von dir geöffnet hat. Du hast zudem in der Einzelkontaktansicht und auch in den zugehörigen Reports eine immer aktuelle Übersicht deiner Mailöffnungen.

Dieses Wissen kann dir dabei helfen, den richtigen Zeitpunkt für weitere Mails zu finden. Nun weißt du ja immerhin, zu welcher Zeit deine Abonnenten am liebsten deine E-Mails lesen

Die Vorteile einer ActiveCampaign Automation

Du hast also von verschiedenen Interessenten die E-Mail-Adressen gesammelt und sie zunächst von deinem Inhalt überzeugt. Das ist dir beispielsweise mit einem Freebie gelungen. Trägt sich dein Interessent dort mit seinen Kontaktdaten ein, um es zu erhalten, sendest du ihm das Freebie durch eine Automation zu. Du legst den Vorgang einmal an und anschließend läuft alles automatisch. Eine ActiveCampaign Automation spart dir somit kostbare Zeit.

Jetzt solltest du diese Kontakte unbedingt warmhalten und sie weiterhin mit wertvollen Inhalten versorgen. Auch dafür kannst du eine weitere Automation anlegen. Deine Interessenten kannst du beispielsweise nach 3 Tagen per Mail fragen, ob sie dein Freebie hilfreich fanden oder noch Fragen dazu haben.

Wenige Tage später kannst du ihnen weiteren Mehrwert senden und gleichzeitig dein Angebot unterbreiten. Dieses Angebot verstärkt die Tipps in deinem Freebie nochmals. In deiner Automation könntest du einen Trigger einbauen, dass eine weitere Mail an alle versendet wird, die deinen Link geöffnet haben. Auch diese Mails werden komplett automatisch versendet. Der große Vorteil einer Automation ist also, du sorgst für Kundenbindung und machst auf dein Angebot aufmerksam. Die Arbeit hast du allerdings nur anfangs und dann läuft alles ohne deine eigenen Handgriffe.

Starte durch und nutze deine ActiveCampaign Automation

Jetzt bist du bestens darüber informiert, was genau eine ActiveCampaign Automation ist. Ich habe dir ebenfalls erklärt, wie du sie anlegst und welche Bestandteile sie beinhalten muss, um richtig zu funktionieren. Du kannst ab sofort also weitere Automations hinzufügen. Mit Hilfe von ActiveCampaign gelingt es dir auf jeden Fall, dein Business nach Herzenslust zu automatisieren. Zudem kannst du es damit skalierbar zu machen.

Gerne kannst du dir auch meinen kostenlosen Ratgeber herunterladen. Hier zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du mit E-Mail-Marketing deine Kundengewinnung automatisierst.

Du hast noch keinen Account bei ActiveCampaign? Dann kannst du die Software über diesen Link in ihrem vollen Funktionsumfang gratis für 2 Wochen testen.

Hast du auch schon Erfahrungen gemacht mit einer Automatisierung deiner E-Mails? Oder hast du noch Fragen dazu? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Solltest du darüber einen Kauf abschließen, entstehen für dich keine Mehrkosten, aber ich werde mit einer kleinen Provision beteiligt. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Einladung zum kostenlosen Online-Workshop