fbpx

Noch habe ich Jingle Bells nicht im Lokalradio gehört, Du? (Dieser Beitrag ist Anfang Dezember erschienen.)

Aber so wenig es man glauben möchte, wir laufen stark auf das Jahresende zu.

Ich persönlich erwarte eine spannendes und lehrreiches neues Jahr.

Warum?

Nun, ich glaube, dass es wichtig ist, sich gut auf die Herausforderungen vorzubereiten, die vor einem liegen.

Je besser man sich vorbereitet, desto schneller, leichter und einfacher wird man Erfolg haben.

Darum meine Frage an Dich: Bist Du vorbereitet?

Meine Mastermind-Runde und ich haben in den letzten Wochen intensiv gearbeitet, um Dir und Deinem Business einen guten Schub in Richtung Jahreswechsel zu geben. Wir wollen, dass 2015 ein voller Erfolg für Dich wird.

Dazu haben wir in dieser Woche eine Aktion gestartet, die es in sich hat. Eine Aktion, die mir sehr am Herzen liegt.

Du kannst Dir auch von mir anhören, worum es dabei geht. Einfach zu iTunes oder Stitcher wechseln, und dort vor dem 23.11. meine Sonder-Meldung anhören.

Meine Empfehlung ist, dass Du Dir die schnell umsetzbaren Tipps rechtzeitig herunterlädst.

Hol Dir die kostenlosen Ressourcen für Dein Business – jetzt

Wir haben Dir eine Toolbox voller wertvoller Ressourcen gepackt, die Du Dir herunterladen kannst.

Dazu musst Du einfach bis Sonntag, 23. November 2014 hier klicken, und Du bekommst alle Bestandteile der Small Business Toolbox einzeln präsentiert. (Update: Die Aktion ist beendet. Als kleines Trostpflaster kannst du aber meinen Beitrag zur Small Business Toolbox auf dieser Seite kostenfrei herunterladen.)

Wer steckt denn hinter dieser sensatonellen Aktion?

Ich möchte Dir natürlich nicht vorenthalten, wer sein bestes Wissen in Deine neuen Ressourcen für mehr Erfolg investiert hat. Deshalb habe ich meine Freunde aus der Mastermind gebeten, mir ein paar Fragen zu beantworten.

Selbst wenn Du die Toolbox nicht haben willst (aber warum solltest Du auf sowas verzichten??), die Antworten haben es in sich!

Du findest die Antworten in namentlich aufsteigender Reihenfolge. Vorher aber noch ein Hinweis.

Bonus: Ich habe die versammelte Kompetenz von Solo-Unternehmern am Ende noch gebeten, Dir ihre beste Marketing-Strategie zu verraten.

Die Antworten habe ich gesammelt und stelle sie Dir gerne als kompaktes Macher-Memo (zusätzlich zu diesem Blogpost) zur Verfügung.

Du musst dazu einfach hieroder am Ende dieses Beitrags auf den Banner klicken und schon kannst Du die gesammelten Marketing-Strategien geschickt bekommen. Jetzt, beim Durchlesen, was meine Freunde mir geantwortet haben, kribbelt es richtig. Denn was Du jetzt lesen wirst, stellt einen riesigen Fundus an Business-Informationen dar, die Dein Business beflügeln dürften. Viel Spaß und Erfolg damit! Übrigens, Karin, die Dame in unserer Runde, steht am Ende dieser Liste, weil der erste Buchstabe ihres Nachnamens nun mal hinten im Alphabet einsortiert wurde. Halte mich also bitte nicht für einen Macho. 🙂 Hier nun also die bemerkenswerten Antworten:

Ivan Blatter

Ivan hat “75 Werkzeuge, die Dich produktiver machen” in die Toolbox gelegt. Wer bist Du und was machst Du? Ich bin Experte für neues Zeitmanagement. Ich helfe (Solo-)Unternehmern, ihre Ziele zu finden und schneller zu erreichen, ohne sich auszulaugen, so dass ihre Zufriedenheit steigt und der Stress sinkt. Welche persönliche Geschichte verbindest Du mit dem Entschluss, ein Online Business zu starten? Die „üblichen Verdächtigen“ spielen natürlich eine Rolle (z.B. passives Einkommen, kein Zeit-gegen-Geld-Tausch mehr, weniger Reisen usw.), doch unter dem Strich finde ich es einfach faszinierend, wie ich plötzlich viel mehr und auch andere Menschen erreichen kann. Ich glaube, als Unternehmer hat man immer ein Botschaft und möchte die teilen soweit wie möglich. Das gelingt mir online ungleich besser als offline. Wenn Du nochmal ganz von vorne anfangen müsstest: Was würdest Du in den ersten 90 Tagen tun?

    1. Guten Content vorproduzieren

 

  • Sofort die E-Mail-Adressen der Besucher sammeln

 

 

  • Sofort ein Produkt entwickeln

 

 

  • Kontakt zu anderen Online-Unternehmern suchen

 

 

  • Gastartikel schreiben

 

 

Wie viel Prozent Deiner Einnahmen beruhen heute auf “digitalen” Produkten und wie viel auf der klassischen “Zeit-gegen-Geld-”Dienstleistung? Bei mir ist es ungefähr die Hälfte meiner Einnahmen. Das erreiche ich mit nur ganz wenigen, günstigen Produkten. Ich erkenne hier ein riesiges Potential und entwickle deswegen einige neue Produkte. Wie bleibst Du immer auf dem Laufenden, was die Weiterentwicklung Deines Online Businesses betrifft? Welche Blogs und Podcasts kannst Du dazu empfehlen? Ich bin eher ein Leser als ein Hörer (auch wenn ich ein paar Podcasts abonniert habe). Deshalb hier drei Blogs, von denen ich unglaublich viel lerne:

 

 

 

 

 

 

Markus Cerenak

Markus hat das “Lifestyle Business Bootcamp” in die Toolbox gelegt. Wer bist Du und was machst Du? Meine Name ist Markus Cerenak und ich helfe Menschen ihre Berufung und Leidenschaft zu einem erfolgreichen, digitalen Business zu machen, etwas zu schaffen worauf sie stolz sind, und damit ihr Leben und ihre Berufung nach eignen Vorstellungen und Wünschen zu gestalten. Welche persönliche Geschichte verbindest Du mit dem Entschluss, ein Online Business zu starten? Der Entschluss fiel nicht. Es war ein Prozess der dazu führte. Einfach so. Du mehrere externe und interne Faktoren beeinflusst. Esomäßig könnte man sagen: Es sollte einfach so sein. Wenn Du nochmal ganz von vorne anfangen müsstest: Was würdest Du in den ersten 90 Tagen tun? Eine Autoresponder-Sequenz anlegen. Wie viel Prozent Deiner Einnahmen beruhen heute auf “digitalen” Produkten und wie viel auf der klassischen “Zeit-gegen-Geld-“Dienstleistung? Nur mehr rund 30% der Einnahmen kommen auf Basis von Zeit-gegen-Geld tauschen zustande. Und es werden noch weniger. Wie bleibst Du immer auf dem Laufenden, was die Weiterentwicklung Deines Online Businesses betrifft? Welche Blogs und Podcasts kannst Du dazu empfehlen? Mittlerweile bin ich stark dazu übergegangen wenig zu konsumieren und mehr zu erschaffen. There is nothing new under the sun, somit muss man nicht jeden Trend nachlaufen, der in einem der tausenden Blog-Artikel oder Podcasts gehyped wird. Ich verfolge nichts regelmäßig, sondern investiere punktuell Geld und Zeit in Inhalte, von denen ich weiß, dass sie mich und meine Business auf das nächste Level bringen.

Bernd Geropp

Bernd hat “Die 10 wichtigsten Führungstipps” in die Toolbox gelegt. Wer bist Du und was machst Du? Ich bin Unternehmensberater, Geschäftsführercoach und Führungstrainer in Aachen. Welche persönliche Geschichte verbindest Du mit dem Entschluss, ein Online Business zu starten? Ich habe mich 2009 als Unternehmensberater selbstständig gemacht. Meinen Blog über Unternehmens- und Mitarbeiterführung habe ich in 2011 gestartet. Ich wollte damit erreichen, dass ich im Netz besser von potentiellen Kunden gefunden werde, die sich für meine offline-Tätigkeiten interessieren, also Beratung, Coaching und Trainings rund um das Thema Führung. Mitte 2013 begann ich auch mit einem wöchentlichen Podcast. Der  führte nach wenigen Monaten dazu, dass ich seitdem keine Akquise-Tätigkeiten für meine offline-Tätigkeiten mehr machen muss. Schon 2012 habe ich mich intensiv mit digitalen Produkten beschäftigt. Mich fasziniert dabei, dass man damit aus der „Zeit-gegen-Geld-Falle“ raus kommt. Aufgrund des Podcast-Erfolgs hatte ich mich  Ende 2013 dann endlich auch dazu entschlossen, mein erstes digitales Produkt, ein Hörbuch, aufzunehmen und auf meiner Webseite zum Verkauf anzubieten. Das funktioniert seitdem reibungslos und vollautomatisch. Es generiert ein – wenn auch noch – kleines passives Einkommen. Die Erfahrung mit dem Hörbuch hat mich dazu angeregt, ein größeres digitales Produkt zu entwickeln: die Online-Leadership-Platform. Dort zeige ich Unternehmern und Führungskräften aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, worauf es bei der Mitarbeiterführung wirklich ankommt. Zur Zeit befindet sich die Online-Leadership-Platform noch in der BETA Phase. Ich werde sie im nächsten Jahr offiziell launchen. Wenn Du nochmal ganz von vorne anfangen müsstest: Was würdest Du in den ersten 90 Tagen tun? Ich würde mir genau überlegen, für wen ich da sein will. Wer sind meine zukünftigen Kunden und welche Probleme haben die? Ich würde versuchen möglichst viel in Kontakt mit denen zu kommen – offline wie online – um viel über sie und ihre Probleme rauszubekommen. Dann würde ich möglichst rasch eine Lösung für eines der Probleme entwickeln und diese Lösung möglichst schnell in den Markt bringen. Wie viel Prozent Deiner Einnahmen beruhen heute auf “digitalen” Produkten und wie viel auf der klassischen “Zeit-gegen-Geld-“Dienstleistung? Dieses Jahr beruhen erst 10 % meiner Einnahmen auf digitalen Produkten. Das wird sich nächstes Jahr stark verändern, wenn ich die Online-Leadership-Platform launche. Wie bleibst Du immer auf dem Laufenden, was die Weiterentwicklung Deines Online Businesses betrifft? Welche Blogs und Podcasts kannst Du dazu empfehlen? Ich höre viele Podcasts. Für meine Weiterentwicklung des Online-Businesses höre ich neben Erfolg mit Leidenschaft und Unternehmer.FM hauptsächlich englischsprachige Podcast:

 

 

 

 

 

 

 

 

Holger Grethe

Holger hat seine “Anleitung zur richtigen Altersvorsorge als Unternehmer” in die Toolbox gelegt. Wer bist Du und was machst Du? Meine Name ist Holger Grethe und mit zendepot.de unterstütze ich Menschen dabei, erfolgreich Vermögen in Eigenregie zu bilden. Welche persönliche Geschichte verbindest Du mit dem Entschluss, ein Online Business zu starten? Meine Hauptmotivation ist der Wunsch, weitestgehend orts- und zeitunabhängig arbeiten und Geld verdienen zu können. Da das in dem Metier, in dem ich meine Berufslaufbahn gestartet habe (Medizin), nicht möglich ist, musste ich zwangsläufig einen völlig neuen Weg einschlagen. Wenn Du nochmal ganz von vorne anfangen müsstest: Was würdest Du in den ersten 90 Tagen tun? Herausfinden, was das Problem meiner Zielgruppe ist und versuchen, dieses Problem auf elegante Weise zu lösen. Dann viele gute Inhalte produzieren und diese mit möglichst großer Reichweite vermarkten. Wie viel Prozent Deiner Einnahmen beruhen heute auf “digitalen” Produkten und wie viel auf der klassischen “Zeit-gegen-Geld-“Dienstleistung? Bezogen auf mein Online-Business, von dem ich als zweifacher Familienvater derzeit noch nicht leben kann, machen digitale Produkte weit über 90 Prozent des Umsatzes aus. Rechne ich mein Einkommen als freiberuflicher Arzt hinzu, überwiegen die Einkünfte aus “Zeit-gegen-Geld”-Dienstleistungen mit etwa 60 Prozent. Dieses Verhältnis wird sich aber in absehbarer Zeit umkehren… Wie bleibst Du immer auf dem Laufenden, was die Weiterentwicklung Deines Online Businesses betrifft? Welche Blogs und Podcasts kannst Du dazu empfehlen? Ich tausche mich regelmäßig mit anderen Online-Entrepreneuren aus und bin in einer Mastermind-Gruppe aktiv. Andere Blogs und Podcasts lese und höre ich derzeit aus Zeitgründen leider kaum, jedenfalls nicht Artikel für Artikel. Ich freue mich aber immer, wenn ich auf gut gemachte Inhalte stoße und teile die dann auch gerne 🙂

Thomas Mangold

Thomas hat seine “Anleitung zum Produktivitäts-Tool Evernote” in die Toolbox gelegt. Wer bist Du und was machst Du? Mein Name ist Thomas Mangold und ich helfe den Lesern meines Blogs und meiner Bücher, sowie den Teilnehmern meiner Coachings und Seminare dabei, ihr Leben effizienter und produktiver zu gestalten, um dieses Ziel zu erreichen! Welche persönliche Geschichte verbindest Du mit dem Entschluss, ein Online Business zu starten? Irgendwann fiel mir zufällig das Buch „Die 4-Stunden-Arbeitswoche“ von Tim Ferriss in die Hände. Und genau dieses Buch war es auch, das meinen Entschluss verfestigte. Wenn Du nochmal ganz von vorne anfangen müsstest: Was würdest Du in den ersten 90 Tagen tun?

    • Ich würde wieder mit einem Blog starten, diesen aber viel schneller monetarisieren.

 

  • Außerdem würde ich auch sofort beginnen an einem Buch zu arbeiten und dieses so schnell wie möglich zu veröffentlichen.

 

 

  • Und ich würde viel mehr Aufgaben outsourcen und viel früher mit dem Marketing beginnen.

 

 

Wie viel Prozent Deiner Einnahmen beruhen heute auf “digitalen” Produkten und wie viel auf der klassischen “Zeit-gegen-Geld-“Dienstleistung? 50% digital / 50% Zeit-gegen-Geld Wie bleibst Du immer auf dem Laufenden, was die Weiterentwicklung Deines Online Businesses betrifft? Welche Blogs und Podcasts kannst Du dazu empfehlen? Ich kann folgende Podcasts und Blogs empfehlen:

    • Markus Cerenak

 

 

 

  • Chris Ducker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mark Maslow

Mark hat sein “28-Tage-Einstiegsprogramm für messbare Fitness-Erfolge” in die Toolbox gelegt. Wer bist Du und was machst Du? Mein Name ist Mark Maslow. Ich bin Fitness Coach und helfe Menschen, nackt gut auszusehen und den Weg dorthin zu lieben. Das mache ich im persönlichen Gespräch, aber auch über meine Artikel und den “Fitness mit M.A.R.K.” Podcast. Welche persönliche Geschichte verbindest Du mit dem Entschluss, ein Online Business zu starten? Eigentlich sah meine Lebensplanung völlig anders aus. Von der Offizier-Laufbahn über das Maschinenbaustudium bis zur Anstellung als Projektmanager bei einem großen Luftfahrtkonzern hatte ich alles auf eine Karriere in der Industrie ausgerichtet. Und meine Planungen gingen auf. Bis auf einen Punkt: Es machte mich nicht glücklich. So richtig bewusst wurde mir das erst, als ich an einem verregneten Sonntag das Buch „Die 4 Stunden Woche“ von Tim Ferriss in die Hände bekam. Ich fühlte mich wie Alice, die das Wunderland betritt. Denn bis dato hatte ich keine Idee vom Online Business. Aber der Gedanke, meine Leidenschaft – und das war schon immer Sport, Ernährung und das, was zwischen den Ohren passiert – zum Beruf machen zu können, schien mir plötzlich real. So real, dass die Vorstellung, es NICHT zu tun, unerträglich wurde. Wenn Du nochmal ganz von vorne anfangen müsstest: Was würdest Du in den ersten 90 Tagen tun? Ich würde alles noch einmal exakt genauso tun. Mit allen Fehlern, Umwegen und Rückschritten. Ich bin fest davon überzeugt, dass Fortschritt nur so möglich ist. Wie bleibst Du immer auf dem Laufenden, was die Weiterentwicklung Deines Online Businesses betrifft? Welche Blogs und Podcasts kannst Du dazu empfehlen? Ich höre größtenteils amerikanische Business Podcasts, darunter:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Karin Wess

Karin zeigt Dir “3 Wege zu mehr Spaß und Erfolg im Business” in der Toolbox. Wer bist Du und was machst Du? Ich bin Online-Entrepreneurin. In meinen Coachings berate ich Unternehmerinnen in den Bereichen Marketing und Mindset mit 1:1-Coachings, eKursen und Webinaren. Ich zeige meinen Kunden, wie sie es schaffen, ihr Online-Unternehmen auf die nächst Stufe zu haben – mit mehr Kunden, mehr Gewinn und mehr Spaß. Welche persönliche Geschichte verbindest Du mit dem Entschluss, ein Online Business zu starten? Ich arbeite schon seit vielen Jahren „nebenbei“ selbständig. 2009 war dann die Entscheidung, nur noch meins zu machen. Auch aus dem Grund heraus, weil mein damaliger Job (Marketingmanagerin) mit Familie für mich persönlich nicht mehr vereinbar war. Ich wollte beides – Familie und Karriere, jedoch nicht um jeden Preis, sondern ganz allein zu meinen Konditionen. Heute habe ich das. Wenn Du nochmal ganz von vorne anfangen müsstest: Was würdest Du in den ersten 90 Tagen tun? Im Grunde wiederholen, was ich getan habe: mir eine Zielgruppe suchen, darin meine Nische wählen, meinen Idealkunden definieren und mir einen 90-Tage-Plan erstellen und festhalten, was ich tun muss, wenn ich meine Ziele erreichen will. Grenzen setzen – was will ich, was will ich nicht und mich mit jenen Menschen umgeben, die ähnliche Ziele und Visionen haben, wie ich selbst. Und nach 90 Tagen wieder von vorne anfangen. Wie viel Prozent Deiner Einnahmen beruhen heute auf “digitalen” Produkten und wie viel auf der klassischen “Zeit-gegen-Geld-“Dienstleistung? In etwa 80 / 20 – 80 Prozent 1:1 und 20 Prozent mit digitalen Produkten. Wie bleibst Du immer auf dem Laufenden, was die Weiterentwicklung Deines Online Business betrifft? Welche Blogs und Podcasts kannst Du dazu empfehlen? Ich höre kaum Podcasts, sie passen derzeit nicht in meinen Tagesrhythmus. Aktuell lese ich überhaupt nur sehr wenige Blogs, ich mache das meist eher geballt. Das ist es auch, was ich gerne mitgeben würde, vielleicht das einzige, was ich in den ersten 90 Tagen anders machen würde – nicht so viel lesen und konsumieren, sondern viel mehr implementieren. +++++++++++++++ Ich, Christian, bin sicher, dass Du sehr viel Nutzen aus der Toolbox ziehst. Dort findest Du übrigens auch mein eBook, in dem ich Dir die 5 Schritte nenne, mit denen Du einen steten Zufluss neuer Kunden mit Deinem Podcast erzeugst.

Die 7 besten Marketing-Strategien der interviewten Unternehmer

Hier kannst Du Dir das Macher-Memo mit den 7 erprobten Marketing-Strategien der interviewten Unternehmer herunterladen. Sie beantworten darin die Frage nach ihrer besten Marketing-Strategie. Diese Antwort habe ich nicht in den obigen Interviews aufgeschrieben. Du musst also klicken, wenn Du sie nicht verpassen willst. Macher-Memo kostenlos als PDf herunterladen

Einladung zum kostenlosen Online-Workshop